02831 / 93880 info@stoffmehl-gmbh.de

Innovative Wirkstoffe für Heizöl und Diesel

Unser Partner IWO

Das Institut für Wärme und Oeltechnik e. V. (IWO) ist eine Einrichtung der deutschen Mineralölwirtschaft.

Das Institut für Wärme und Oeltechnik e. V. (IWO) ist eine Einrichtung der deutschen Mineralölwirtschaft. Finanziert wird das IWO durch Unternehmen der Mineralölindustrie und des Mineralölaußen- und -Großhandels. Namhafte Hersteller von Heizgeräten und Komponenten sowie weitere Institutionen und Verbände begleiten die Arbeit von IWO als Fördermitglieder.

Die Verbreitung effizienter und emissionsarmer Heiztechnik im Interesse des Klimaschutzes und der Ressourcenschonung – mit diesem Ziel ist IWO im Wärmemarkt tätig.

Wir setzen uns dafür ein, dass die Vorteile des Energieträgers Heizöl langfristig im Wärmemarkt genutzt werden können. IWO wurde 1984 unter dem Namen Institut für wirtschaftliche Oelheizung e. V. in Hamburg gegründet. Seit Frühjahr 2011 steht IWO für Institut für Wärme und Oeltechnik e. V.

Arbeit in vier Kernfeldern

  • Mitgestaltung von Rahmenbedingungen für die Wärmeversorgung von Gebäuden: Durch aktive Mitarbeit in Gremien und Ausschüssen, durch Kooperation mit Geräteindustrie und Handwerksverbänden sowie durch die Erstellung von Studien, Marktforschungen und Statistiken will IWO in EU, Bund und Ländern dazu beitragen, dass faire Marktchancen für den Energieträger Heizöl erhalten bleiben.
  • Technologieentwicklung: In enger Zusammenarbeit mit der Geräteindustrie stellt IWO die Zukunftsfähigkeit der Ölheiztechnik und des Brennstoffs Heizöl unter Beweis. Zudem soll durch die gemeinsame Arbeit sichergestellt werden, dass Ölheizungen wettbewerbsfähig bleiben.
  • Überregionale Marketing-Aktionen zur Kundenbindung und Heizungsmodernisierung
  • Bundesweite Kommunikation in Web und Print: Pressearbeit und eigene Medien flankieren all diese Aktivitäten und sorgen dafür, dass die Ölheizung positiv im Gespräch bleibt.

Mitglieder und Fördermitglieder des Instituts für Wärme und Oeltechnik

Unser Additiv-Partner ERC

Mit Unterstützung des namhaften Additiventwicklers ERC bieten wir unseren Kunden seit Jahren Premiumprodukte beim Heizöl und Diesel an.

Die ERC Additiv GmbH entwickelt und vermarktet seit über 20 Jahren maßgeschneiderte Konzepte und Lösungen zur Emissions-Reduzierung. Additive oder Zusatzstoffe gibt es in vielen Bereichen des täglichen Lebens.

Unser Partner die ERC hat sich auf Additive für den Kraftstoff-, Brennstoff- und Schmierstoffbereich spezialisiert und ist führender Anbieter in Deutschland. Seit Firmengründung im Jahre 1993 widmet sich die ERC-Gruppe als mittelständisches Familienunternehmen fokussiert dem Thema Additive

 

„Kunden schätzen uns vor allem für unser Gespür für den Markt und die Fähigkeit, ihre Individuellen Anforderungen früh zu erkennen – und auch zuverlässig umzusetzen. Hohe Maßstäbe an Qualität waren und sind für uns dabei stets selbstverständlich, “ so die Aussage im Firmenportrait.

Wir als Händler und Sie als Kunden profitieren täglich von diesen Vorteilen unserer langjährigen Partnerschaft mit der ERC.

ERC-Oil

Unser Partner UNITI

Mit Unterstützung des namhaften Additiventwicklers ERC bieten wir unseren Kunden seit Jahren Premiumprodukte beim Heizöl und Diesel an.

Seit 1974 sind wir Mitglied im UNITI Bundesverband mittelständischer Mineralölunternehmer e.V. mit Sitz in Berlin. Der UNTI Bundesverband wurde am 1. Juli 1947 unter dem Namen INTII Vereinigung deutscher Kraftstoffgroßhändler e.V. in Hamburg gegründet. Der Verband befasste sich ursprünglich mit Kraftstoffen, dehnte jedoch sein Aufgabenfeld schnell auch auf Heizöl aus, das als Wärmeenergieträger Anfang der 50ziger Jahre immer bedeutender wurde.

Heute ist die UNITI die einzige berufsständige Vertretung im Mittelstand, die sowohl für die Kraft- und Schmierstoffe als für Heizöle zuständig ist. Sie repräsentiert etwa 90 % des organisierten Mineralölmittelstandes und vertritt die Interessen von 1.300 Mitgliedsunternehmen.

 

Auf dem Wärmemarkt, das heißt beim Handel mit Heizöl und festen Brennstoffen, decken die UNTI-Mitgliedsunternehmen rund 80 % des Endkundengeschäftes in Deutschland. Davon profitieren rund 20 Millionen Menschen, die wie Sie Heizöl als sicheren und bezahlbaren Wärmeträger schätzen.

Der Verband sieht es als Aufgabe an, für einen fairen und leistungsgerechten Wettbewerb zu kämpfen und sich für die Wettberwerbsneutralität aller politischen Maßnahmen im Mineralölmittelstand einzusetzen. Der Staat muss sich darauf beschränken die Rahmenbedingungen zu setzten – planwirtschaftliche Eingriffe lehnt die UITI ab. Wichtig ist UNITI auch, dass Mineralölkonzerne, die allein schon aufgrund ihrer Größe Strukturvorteile haben, nicht durch umwelt- und energiepolitische Vorhaben bevorzugt werden.

Zu den weiteren Aufgaben gehören die Beratung und Information der Mitglieder in allen einschlägigen politischen und fachlichen Angelegenheiten, die Vertretung ihrer Interessen bei Politik und Verwaltung und die Aufklärung der Öffentlichkeit über die Bedeutung der mittelständischen Mineralölunternehmen für Wirtschaft und Gesellschaft.

 

Von dieser intensiven Arbeit unseres Verbandes profitieren nicht nur wir als Händler, sondern natürlich auch Sie als Verbraucher.

Mehr erfahren über unseren Verband erfahren Sie über www.uniti.de

Wir beraten Sie gerne zu all unseren Leistungen und Produkten.